Zeitarbeit - Integration von Flüchtlingen und Langzeitarbeitslosen

18.04.2019

Die Bedeutung der Arbeitnehmerüberlassung hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Und das nicht ohne Grund. Denn die Zeitarbeit ist der wichtigste Zugang zum Arbeitsmarkt für Geflüchtete und Langzeitarbeitslose. Ausdrucksvoll belegt dies die aktuelle Statistik der Bundesagentur für Arbeit: Etwa jeder dritte Geflüchtete sowie jeder fünfte Langzeitarbeitslose findet durch einen Personaldienstleister Anstellung.

Doch trotz der beachtlichen Integrationsleistung der Branche, sind gesetzliche Hürden eine Herausforderung. So ist erst, durch das in 2016 in Kraft getretene Integrationsgesetz, die Beschäftigung der Asylbewerber und Geduldeten in der Zeitarbeit möglich. Allerdings handelt es sich hierbei um eine befristete Ausnahmeregelung, die im Sommer 2019 ausläuft. Derzeit ist noch unklar ob sie verlängert wird.

Aber auch fehlende Deutschkenntnisse erschweren den Einstieg in den Arbeitsmarkt. Denn selbst wenn die Tätigkeit keine direkte Kommunikation erfordert, ist es allein aus Sicherheitsgründen notwendig, dass Anweisungen und Vorschriften verstanden werden.

Nichtsdestotrotz ist die Vermittlung von Geflüchteten im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung ein wertvoller und zentraler Punkt bei der Integration der Schutzbedürftigen in unsere Gesellschaft.

Weitere Informationen zum Thema „Starthilfe Zeitarbeit für Langzeitarbeitslose und Geflüchtete“ finden Sie unter https://www.integrationsdienstleister.de/



Bildquelle: Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e.V. - https://www.integrationsdienstleister.de/

Zurück