2019: Diese Änderungen müssen Arbeitnehmer kennen!

02.01.2019

Neues Jahr, neue Regelungen: Zum 01. Januar treten zahlreiche Gesetzesänderungen in Kraft. Davon profitieren vor allem Beschäftigte. Wir haben die wichtigsten Änderungen für Sie zusammengefasst:

# 1 Arbeitslosenversicherung

Der Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung sinkt von 3,0 auf 2,5 Prozent. Allerdings nur bis 2022. Danach steigt der Beitrag wieder auf 2,6 Prozent.

 

# 2 Gesetzliche Krankenversicherung

Die Zusatzbeiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung werden wieder zu gleichen Teilen von Arbeitgeber und Arbeitnehmer finanziert. Bis dato mussten Arbeitnehmer den Zusatzbeitrag, der über die gesetzten 14,6 Prozent hinausging, alleine tragen.  

 

# 3 Freibetrag

Der Grundfreibetrag, also der Betrag für den Sie keine Einkommensteuer zahlen müssen, erhöht sich um 169 Euro und damit auf 9168 Euro pro Jahr. Auch der Kinderfreibetrag wird 2019 von 7428 Euro auf 7620 Euro angehoben.

 

# 4 Steuererklärung

Auch 2019 müssen Steuerpflichtige wieder eine Steuererklärung abgeben. Doch seit diesem Jahr haben Sie zwei Monate länger Zeit, um der lästigen Pflicht nachzukommen. Der Stichtag für jene, die ihre Erklärung selbst abgeben, ist der 31. Juli 2019. Wenn Ihr Steuerberater das für Sie übernimmt, ist der 28. Februar 2020 Abgabetermin. Sollten Sie die Frist verpassen, wird automatisch ein Verspätungszuschlag fällig. Pro verspäteten Monat 0,25 Prozent des Steuerbetrags, mindestens jedoch 25 Euro.

 

# 5 Weiterbildung

Arbeitnehmer haben nun das Recht auf eine, von der Arbeitsagentur geförderte Weiterbildung. Voraussetzung, um das Angebot in Anspruch zu nehmen ist, dass der Berufsabschluss mindestens vier Jahre zurückliegt und in den letzten vier Jahren keine öffentlich geförderten Weiterbildungen in Anspruch genommen wurden.

Zurück