So steigern Sie Ihre Karrierechancen sofort!

31.10.2018

Wenn es darum geht, wie man richtig Karriere macht, glauben die meisten Menschen „gute Leistungen“ seien der entscheidende Aspekt. Natürlich zählen Selbstmarketing und starke Performance zu den wesentlichen Faktoren für einen erfolgreichen Werdegang. Doch es gibt eine Eigenschaft, die noch viel größeren Einfluss auf Ihre Karriere hat – Empathie!

Doch was genau ist Empathie?

Der Duden definiert Empathie als Fähigkeit und Bereitschaft, sich in andere Menschen einzufühlen. Das bedeutet, dass Sie sich problemlos in Ihr Gegenüber hineinversetzen und seine Freude, aber auch Sorgen, nachempfinden können. Sie gibt uns die Möglichkeit, Gefühle, Gedanken und Motive unserer Mitmenschen zu verstehen. Und damit auch, problemlos darauf reagieren zu können.


Wie bringt Empathie Sie im Job voran?

Wer im Berufsalltag Einfühlungsvermögen beweist, kann Situationen klarer einschätzen. Sei es bei einfachen Konversationen, komplexen Preis-Verhandlungen oder Konflikten. Wer sich in seinen Gesprächspartner einfühlt und Verständnis zeigt, wirkt sympathisch und ist sensibler für die Bedürfnisse anderer. Aus der Perspektive seines Gegenübers heraus zu kommunizieren, erleichtert es Ihnen passende Argumente zu liefern und gute Kompromisse zu finden. Wer zwischen den Zeilen lesen kann, der überzeugt!



Kann man lernen empathisch zu sein?

Bestimmt ist Ihnen schon aufgefallen, dass einige Ihrer Mitmenschen scheinbar spielend leicht empathisch sind. Auch wenn der ein oder andere eine Gabe bzw. natürliches Talent besitzt, können Sie Empathie durchaus erlernen.
Was Sie dafür tun müssen?

  1. Seien Sie offen. Gehen Sie ohne Vorurteile auf Menschen zu und machen Sie sich ein eigenes Bild von jemandem.

  2. Beobachten Sie Ihre Mitmenschen. Achten Sie auf die Körpersprache und Gewohnheiten anderer. Oft sagen diese mehr als Worte.

  3. Zeigen Sie Interesse und hören Sie Ihrem Gesprächspartner aufmerksam zu. Bringen Sie Verständnis auf, teilen Sie Freude und hinterfragen Sie aktiv. All das macht Sie für Ihr Gegenüber sympathischer. Und dies schafft eine unbewusste Verbundenheit, die es Ihnen erleichtert, empathisch zu sein.

Zurück