Darauf müssen Sie nicht antworten!

18.07.2018

Bewerbungsgespräche sind immer mit einer intensiven Vorbereitung verbunden. Schließlich möchte man unbedingt überzeugen und sich von seiner besten Seite zeigen. Doch leider bereiten sich viele Personaler nicht sonderlich gut auf das Gespräch vor und stellen Fragen, die Sie lieber nicht stellen sollten.

#1 Fragen zur Familie
Dazu gehören zum Beispiel auch Fragen zur sexuellen Neigung, Familienstand oder ethnischen Neigung. Selbstverständlich auch die Frage, ob Sie schwanger sind oder eine Familie planen.

Ausnahme: Wie vereinbaren Sie Beruf und Familie? Oder auch die Frage nach Schwangerschaft, wenn es für die Stelle eine entscheidende Rolle spielt. Zum Beispiel, wenn Sie schwer heben oder mit bestimmten Chemikalien arbeiten müssten.


#2 Fragen zum Privatleben
Welche Hobbys haben Sie? Haben Sie Schulden? Welche Krankheiten gibt es in Ihrer Familie? Oder auch: Welche Krankheiten hatten Sie bereits? Dazu gehören auch Fragen nach Ihrer Wohnsituation, z.B. mit wem Sie zusammenleben oder ob Sie ein eigenes Haus besitzen.

Ausnahme: Erzählen Sie doch einfach mal etwas über sich! Hier können Sie selbst steuern was Sie über sich erzählen möchten. Auch bei Krankheiten gibt es eine Ausnahme. Sollten Sie eine ansteckende Erkrankung haben, müssen Sie das dem Arbeitgeber ungefragt mitteilen. Schließlich könnten Sie dadurch Kunden oder Kollegen gefährden.


#3 Fragen zu persönlichen Ansichten
Ebenfalls unzulässig sind Fragen zur Ihrer Religion oder zur Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft oder Partei.

Ausnahme: Sollten Sie sich bei einem Tendenzarbeitgeber bewerben, also einer Kirche, Gewerkschaft oder Partei, ist diese Frage erlaubt.

 

Aber wie reagiert man überhaupt, wenn man eine eigentlich verbotene Frage gestellt bekommt?
Bleiben Sie auf jeden Fall freundlich und professionell. Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen. Überlegen Sie kurz, ob die Frage für die ausgeschriebene Stelle relevant sein könnte. Falls nicht, können Sie sie natürlich trotzdem beantworten. Dabei bleibt es Ihnen überlassen, ob Sie wahrheitsgemäß oder mit einer Notlüge antworten. Alternativ können Sie auch offen darauf hinweisen, dass die Frage keine Relevanz für die angestrebte Position hat. Folgen weitere unzulässige Fragen, beenden Sie das Gespräch höflich. So ein Arbeitgeber passt definitiv nicht zu Ihnen.

Zurück